Urlaubszeit: Motoröl vor der Reise mit dem Auto prüfen

 

Ehe es auf die große (oder kleine) Reise geht, sollten gewisse Handgriffe in jedem Fall erledigt sein. Kühlschrank abtauen, Kleidung bügeln und auch das Motoröl gehören zu diesen Kleinigkeiten, die nicht in Vergessenheit geraten dürfen. Wie Sie den Ölstand prüfen und Öl nachfüllen, verrät Ihnen dieser Ratgeber.

Prüfung des Ölstands

Stellen Sie das Fahrzeug auf einer möglichst ebenen Fläche und mit einem noch betriebswarmen Motor ab. Der Motor wird abgestellt und der Wagen fünf Minuten stehengelassen. Auf diese Weise hat das im Motor zirkulierende Öl die Möglichkeit, in der Ölwanne zu landen.

Öffnen Sie nun die Motorhaube. Sie benötigen nun einen Peilstab, der sich in der Regel im Motorraum (oftmals entsprechend gekennzeichnet) befindet. Ziehen Sie den Stab heraus und wischen Sie ihn mit einem Lappen ab, der sauber und ohne Fussel sein muss.

Der Ölmessstab wird nun bis zum Anschlag in die dafür vorgesehene Öffnung gesteckt. Nun kann der Stab herausgezogen und der Ölstand geprüft werden. Es gibt eine Markierung für ein Minimum und ein Maximum – der beste Ölstand liegt demnach in dieser Zwischenspanne.

So füllen Sie das Öl vor einer Reise nach

Bevor es losgeht und falls der Ölstand zu niedrig ist, sollten Sie das Motoröl nachfüllen, welches zu Ihrem Fahrzeug passt. Auf www.autodoc.de erhalten Sie passendes Motoröl für Ihr Fabrikat. Welches Öl für Ihr Fahrzeug nötig ist, steht meistens direkt im Motorraum auf einem Anhänger, der oftmals von der Werkstatt hinterlassen wird, die zuletzt einen Ölwechsel vorgenommen hat. Im Handbuch des Fahrzeugs stehen diese Daten ebenfalls noch einmal.

Öffnen Sie nun die Einfüllöffnung und füllen Sie – langsam – Öl in den Motor. Geben Sie dem Motor einige Minuten Zeit, damit das Öl in die Ölwanne laufen kann. Messen Sie den Ölstand nun erneut.

(Foto: Capri23auto by CC0)

Werbung