Bücher

In der heutigen Zeit, wo alles so schnell geht, nichts von Dauer ist sehnt sich jeder nach etwas, was beständig ist. Was kann beständiger sein als Bücher? In einem Buch steht heute das gleiche drin, wie vor einer Woche oder vor einem Jahr oder sogar wie vor 100 Jahren.

Ich bin ein Bookoholiker. Neben meinen Schuhen liebe ich Bücher. Vor allem habe ich eine Leidenschaft für alte, sehr alte Bücher. Aber auch neue, vor allem Hardcover findest Du in meinem Bücherschrank. Mein Großvater sagte „Ein Buch erzählt immer eine Geschichte, die wir im Kopf fantasievoll gestalten können.“ Er hatte recht, genauso wie, dass man Bücher anfassen muss und komm jeder der Bücher mag, wird automatisch zu dem Duft eines Buches hingezogen.

Aber in der heutigen Welt, wo die meisten alles beim großen A oder bei irgendwelchen anderen Online-Plattformen kaufen, geht das Flair ein Buch in der Hand zu halten, verloren. Darum dachte ich mir, ich starte eine Reise durch Deutschland und besuche die kleinen verträumten Buchläden und stelle sie euch vor und wer weiß, vielleicht habt Ihr mal wieder Lust, den einen oder anderen Laden zu besuchen und dieses Gefühl einfach zu genießen.Bevor ich mit dem ersten Buchladen beginne, hier meine Kriterien was für mich, ich betone für mich, ein Buchladen ausmacht.

  • Das Gefühl – Kennt Ihr das Gefühl durch die Ladentür zu treten, durchzuatmen und zu wissen hier bin ich richtig
  • Die Auswahl – sollte vorhanden sein, aber eine Große? Nein für mich, muss sich der Buchladen in seinen Büchern wieder spiegeln, lieber weniger, dafür gut gemischt. Neue / alte Bücher von jedem etwas.
  • Die Ausstattung – Wie sind die Schaufenster dekoriert, gibt es ein Lesebereich, wie ist der Laden strukturiert
  • Der Internetauftritt – In der heutigen Zeit leider ein Must-have
  • Der Gesamteindruck

Mein erster Buchladen inkognito ist der Buchladen in Lensahn in Schleswig-Holstein. Groß über der Tür stehen die Buchstaben

B Ü C H E R und gleich da unter – Finde dein Buch: www.buchladen-lensahn.de

Die Schaufenster sind nicht überfüllt, sondern dezent geschmückt. Kommt man durch die Ladentür wird man freundlich begrüßt. Mich zog es gleich nach links. Dort in der Mitte steht ein roter Stuhl umgeben von Büchern, Bücher und noch mehr Bücher. Wie gerne hätte ich mich gleich dareingesetzt und hätte einfach die ganzen Bücher auf mich wirken lassen.

Aber zuerst wollte ich mir die Auswahl ansehen und die konnte sich echt sehen lassen. Von Klassikern wie Thomas Hardy über Dostojewski zu heutigen Schriftstellern wie Cecelia Ahern, Sebastian Fitzek hin zu einer Reihe von Kindern- und Jugendbücher,

Der Laden ist nicht wie die großen Buchketten, strukturiert aufgeräumt, nein hier stehen in jeder Ecke Bücher. Übereinander, untereinander, nebeneinander und doch ist dieser Laden, der für einige Menschen wahrscheinlich pures Chaos ist für mich ein Paradise. Wie gesagt stehen hier die Bücher nicht nur in Regalen, sondern ordentlich aufgereiht auf dem Fußboden, an der Wand etc.

Auf den anderen Seiten des Ladens findet man vor allem Kinder- und Jugendbücher, Krimis, Rezeptbücher etc. Hier zu stöbern mach großen Spaß und ich verspreche, keiner geht dort ohne ein Buch raus.

Kommen wir zu Internetseite. Sie ist anders als der Laden, strukturiert und trotzdem einladend. Alle wichtigen Informationen findet man auf einem Klick. Neben Buchladen Spezial, wo man sich durch ständig wechselndes Angebot stöbern kann, gibt es auch einen Onlineshop. Hier findet man nicht nur den Autor bzw. Autorin des Monats, man erhält auch Buchtipps und natürlich Bücher und mehr.

Mein Eindruck: Ein kleiner Laden, in einem kleinen Ort der zum Träumen und verweilen einlädt. Hier sollte jeder sich Zeit mitbringen, um sich durch die Bücher sprichwörtlich, zu graben. Aber ich kann sagen es lohnt sich und sollte ihr was Bestimmtes suchen, fragt einfach die Mitarbeiter vor Ort, sie stehen jedem mit Wort und Tat zur Seite. Ihr findet hier Klassiker genauso wie Bestseller. Tretet ein, nehmt euch Zeit und lasst euch verzaubern.

 

„Ein Raum ohne Bücher, ist wie ein Körper ohne Seele.“

(Cicero)